Organ im Spätsommer: die Milz

Nach den Vorstellungen der Traditionellen Chinesischen Medizin ist dem Spätsommer die Milz zugeordnet.

Die MILZ ist unsere MITTE und wird dem Element ERDE und der Farbe GELB zugeordnet.

Von der MILZ spricht kaum jemand. Wo liegt sie im Körper? Ist sie wichtig? Ja, sie ist ein wichtiges Organ und von ihr gehen energetisch sehr viele Impulse aus - oder auch nicht, je nachdem, wie es um sie bestellt ist. Die Milz ist nicht nur wichtig für die Nahrungsverarbeitung, Appetit und Verdauung, sondern auch für die Seele und unseren Energiefluss und das Aufnehmen von Energie.

Der MILZ können wir mit Ernährung etwas Gutes tun. So ist z. B. alles, was roh gegessen wird, wie z. B. Salate, eine Anstrengung für sie - was im Sommer noch passend war, ändert sich jetzt. Die Milz liebt warme Speisen, gekochtes Gemüse, Suppen, natürliche Süße und keinen Industriezucker.

Wie so oft spüren wir mehr die seelischen und/oder körperlichen Auswirkungen, wenn die Energien nicht gut fließen.

Foto See im Wald

Die klassischen Merkmale für eine schwache MILZ-Energie sind:

  • viel Grübeln und sich Sorgen machen
  • mangelnde Motivation und Konzentration, Erinnerungsvermögen
  • mangelnde Entschlussfreudigkeit
  • Ödeme; bedeutet Anschwellungen der Gelenke, Beine, Gesicht, Lymphknoten, Brüste
  • Schleim; in den Atemwegen, Muskeln, Arthritis, Rheuma
  • manchmal ist der Schleim sehr im Inneren und verbindet sich mit anderen Blockaden, dann können Myome, Zysten und Tumore entstehen
  • Verspannungen, schwere Muskeln
  • keinen Appetit oder sehr viel Appetit auf ungewöhnliche Dinge
  • und ein starkes Verlangen auf SÜSSES (bei sehr vielen Kindern schon sehr ausgeprägt, durchzieht aber alle Altersgruppen - und ist halt nicht "normal")

Ganz viel können wir für die MILZ und allen anderen Organe mit QiGong erreichen. Keine isolierte Ernährungsumstellung kann so viel schaffen.

WARUM?

Diejenigen, die schon QiGong Erfahrungen in der Praxis gemacht haben, spüren, dass es um ein Fließen der Energie geht. Und dieses Fließen - fließt in den Alltag genauso ein wie in die Gedankenwelten, die Lebenseinstellungen, den Schlaf, den Gewohnheiten, in den Speiseplan usw. Und dann kommt wirklich etwas in Bewegung, der Stau, der Schleim, die Sorgen usw. lösen sich allmählich. Es fühlt sich dann alles viel freier und schöner an.